Kerstin Vollmerhausen

Jahrgang 1977

Kerstin Vollmerhausen.jpg

Beruflicher Hintergrund 

Diplom-Sozialpädagogin/-arbeiterin: Studiengang Sozialwesen an der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden

Diplom-Religionspädagogin: Studium an der Evangelischen Hochschule Darmstadt

Fachberaterin von Kindertageseinrichtungen: (Qualifizierung zur BEP-Beraterin) an der Pädagogischen Akademie Elisabethenstift Darmstadt

Zertifizierte Elternbegleiterin: Konsortium Elternchance, Berlin

​Viele Jahre war ich im Bereich der außerschulischen Jugendarbeit und Erwachsenenbildung tätig. Hier gehörten Aus- und Fortbildungsseminare ebenso zu meinen Aufgaben wie die Entwicklung spannender Projekte in der Jugend- und Erwachsenenbildung, wie z. B. die Organisation eines internationalen Austauschprogramms für Studierende, jugendpolitische Interessenvertretung in Gremien auf Stadt- und Landesebene, die Planung und Durchführung von jährlich 25 Ferienreisen für Kinder und Jugendliche oder die Initiierung von Beteiligungsstrukturen in Jugendverbänden. Seit 2001 biete ich regelmäßig Seminare und Fortbildungen an und bringe dadurch eine große Methodenvielfalt und Themenauswahl mit. In den letzten Jahren habe ich die Qualifizierung zur Fachberaterin von Kindertageseinrichtungen und die Ausbildung zur Elternbegleiterin absolviert. 

Erfahrungen als Führungskraft 

Mehr als zehn Jahre Leitungstätigkeit in verschiedenen Organisationen ermöglichten mir den Erwerb umfangreicher Kenntnisse in den Bereichen Personalführung und -entwicklung, Organisationsentwicklung, Finanzplanung, konzeptionelles Arbeiten und Netzwerkarbeit.

Seit Jahren begleite ich Fach- und Führungskräfte in der Entwicklung von Konzeptionen für Arbeitsbereiche und Einrichtungen. Die Entwicklung von Schutzkonzepten oder Rahmenkonzeptionen sind wichtige Grundlagen für die Arbeit. Partizipation der Mitarbeiterschaft und Adressat*innen sind dabei selbstverständliche Prozesse, nur so kann Weiterentwicklung einer Organisation gelingen. ​

Expertise im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit

Weiterentwicklung und Veränderung kennzeichnet die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen wesentlich. Man begleitet junge Menschen in der Arbeit beim Aufwachsen, in wichtigen Lebensphasen und bei entscheidenden Übergangsphasen im Leben. Ich bringe unterschiedlichste Perspektiven mit, gespeist aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, deren Eltern sowie haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen und Studierenden und einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan.  Meine Erfahrungen aus dem Bereich der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit sowie der Jugendbildungsarbeit bringe ich ebenso mit wie Kenntnisse aus der Fachberatung von Institutionen und Trägern der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (Jugendverbände, Kindertagesstätten, Kirchengemeinden).